04.09.2015. 11:00 Uhr. Mörfelden-Walldorf

 

Trickdiebe erbeuten mehrere hundert Euro / Hinweis auf dunkelblauen BMW / Kripo ermittelt und sucht Zeugen

 

Mehrere hundert Euro erbeutete ein Diebespaar am Donnerstagvormittag (03.09.) in einem Kiosk in der Langgasse im Stadtteil Mörfelden. Gegen 10.50 Uhr betrat die bislang noch unbekannte Täterin das Geschäft und verwickelte die Besitzerin in ein Gespräch. Währenddessen folgte auch ein mutmaßlicher Komplize der Unbekannten in den Laden. Er nutzte die Ablenkung durch seine Mittäterin und ging in den hinteren Bereich des Kiosks, der für die Inhaberin schlecht einzusehen war. Hier machte sich der Kriminelle über die Nebenkasse her und entwendete mehrere Hundert Euro. Im Anschluss verließen die beiden Trickdiebe nacheinander den Kiosk und flüchteten unerkannt.
Die Frau war etwa 30 Jahre alt, schlank und circa 1,70 Meter groß. Sie hatte dunkelblond gefärbtes Haar mit hellen Strähnen, Zeugen beschrieben die Frisur als "Bob". Bekleidet war sie mit einer engen Röhrenjeans und einem gestreiften Oberteil, über das sie einen grauen Pullover gezogen hatte. Sie trug zudem schwarze Turnschuhe mit einer weißen Sohle und hatte eine schwarze Umhängetasche mit einem silberfarbenen Verschluss dabei. Ihr Komplize war etwas älter, um die 35 Jahre, ebenfalls schlank und 1,80 Meter bis 1,85 Meter groß. Er hatte blondes, kurzes, gegeltes Haar, trug ein dunkelblaues T-Shirt mit der Aufschrift "1978 Denim Classic" sowie eine hellblaue, ausgewaschene Jeans mit zerrissenen Stellen. Nach Zeugenaussagen könnte es sich bei den Tätern um "Osteuropäer" gehandelt haben.
Nach Hinweisen flüchtete das Duo zu einem dunkelblauen BMW mit dem Teilkennzeichen "WAK", der in der Nähe geparkt war. Die Kriminalpolizei in Rüsselsheim hat die Ermittlungen nach den Fliehenden aufgenommen und hofft auf Mithilfe aus der Bevölkerung. Wem ist das Duo vor der Tat oder bei ihrer Flucht aufgefallen? Wurden sie vorher schon bemerkt? Wer kann Hinweise zu dem Auto und dessen Kennzeichen geben? Zeugen können sich unter der Rufnummer 06142/696-0 bei den Fahndern des Kommissariats 21/22 melden.

Besuchen Sie unser Archiv