Foto: urn-newsml-dpa-com-20090101-141113-99-05999_large_4_3.jpg
Logo der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie. Foto: P. Pleul/Archiv (Foto: DPA)

IG BCE: Chemie-Unternehmen rechnen sich arm

13.11.2014

 

Wiesbaden (dpa) - Hessens Chemie-Industrie rechnet sich derzeit nach Ansicht der Gewerkschaft IG BCE absichtlich arm. «Steht eine neue Tarifrunde bevor, ist die ganze Branche über Nacht plötzlich verarmt», spottete Landesbezirksleiter Volker Weber am Donnerstag. Die Ansage des Arbeitgeberpräsidenten Hartmut Erlinghagen vom Vortag, dass es nichts zu verteilen gebe, habe man «eher amüsiert» zur Kenntnis gekommen. Weber verwies auf die hessische Pharmabranche, die in der ersten Jahreshälfte 2,5 Prozent Umsatzplus hingelegt habe. Die Gewerkschaft kenne die tatsächliche Gewinnsituation der Unternehmen sehr gut und werde daher eine gut begründete und gut finanzierbare Forderung aufstellen. Der Bundesvorstand der IG BCE hat für die Runde ab Januar bislang eine Spanne von vier bis fünf Prozent genannt. Mehr Informationen unter Mitteilung IG BCE, Mitteilung HessenChemie zu Konjunktur

 
 
Anzeigen

Auf HEINERTOWN.DE werben
Diese Anzeige kostet Sie pro Monat ab € 19,90 netto inklusive persönlichem Lese-Zugang im Wert von € 4,99.
Buchung: kontakt@heinertown.de